DNA Computing

Inch 12 | 1.2017

When we talk about storing and processing data we instantly think of silicon chips, circuit boards and wires. But there’s a data ‘technology’ that’s far more advanced and much, much older than bits and bytes: DNA. Researchers are now beginning to explore the possibilities of nature’s data system.

Wenn wir über Datenverarbeitung und -speicherung sprechen, denken wir automatisch an Siliziumchips, Leiterplatten und Drähte. Dabei gibt es eine Datentechnologie, die viel ausgereifter und wesentlich älter ist als Bits und Bytes: DNS. Wissenschaftler erkunden bereits die technischen Möglichkeiten dieses natürlichen Datensystems.


Video über die Speicherung von Daten in der Erbsubstanz DNS. Quelle: Microsoft


Aktueller TED Vortrag zur Datenspeicherung mit DNS. Quelle: TEDx Talks

www.washington.edu/news/2016/07/07/uw-microsoft-researchers-break-record-for-dna-data-storage
www.washington.edu/news/2016/04/07/uw-team-stores-digital-images-in-dna-and-retrieves-them-perfectly
Die Pressemeldungen der University of Washington auf denen dieser Beitrag basiert.

misl.cs.washington.edu
Das Molecular Information Systems Lab der University of Washington, wo zum Thema DNS-Speicherung geforscht wird.

homes.cs.washington.edu/%7Eluisceze/publications/dnastorage-asplos16.pdf
Diese wissenschaftliche Arbeit schildert die DNS-Speicherung im Detail.

www.microsoft.com/en-us/research/project/dna-storage
Informationen über den Beitrag des Forschungspartners Microsoft.

www.cs.ox.ac.uk/marta.kwiatkowska
Webseite der Autorin mit weiteren Informationen zum Thema DNA-Computing.

theconversation.com/from-living-computers-to-nano-robots-how-were-taking-dna-beyond-genetics-60580
Ein ähnlicher Beitrag, der insbesondere auf Robotikanwendungen von DNS eingeht.